Achtung QR-Code-Fieber geht wieder um!

3 Minuten
Wer kennt sie nicht, oder hatte schon mal das Gefühl, dass plötzlich etwas undefinierbares an einem auf der Autobahn vorbei düst?
Mit Sicherheit kann es sich hier um ein Erlkönig gehandelt haben. Meinen ersten Erlkönig habe ich 2010 in Stuttgart gesehen und seit dem halte ich immer meine Augen nach einem aus und versuche herauszufinden von welchem Hersteller er kommt. Es ist eine Jagd. Die Jagd nach Innovation. Wer sie nicht kennt, es sind neue Fahrzeugmodelle der Hersteller, die eigentlich auch zu ihren tiefsten Geheimnissen gehören. Doch warum sollen sie immer so schwarz und definitiv nicht zu erkennen sein, wenn sie durch die Straßen düsen? Diese Frage haben sich die Autohersteller zu nutzen gemacht und glatt in eine neue Form der Kommunikation mit aufgenommen. QR-Codes gehören in der Online-Welt vielleicht nicht mehr zum neuesten Schrei. Aber sie brauchten doch ein Weilchen, bis sich jeder mit ihnen vertraut gemacht hat. 

Dieser Moment musste genutzt werden und die neuen Kommunikationsmaßnahmen der beiden Autohersteller Mercedes-Benz und VW können sich sehen lassen.


Wenn ihr noch nicht genug davon habt, dann lest bei Horizont weiter und seid gespannt auf die ersten Reaktionen der Werbebranche.  

Lionarts – Social Media wichtiger als eigene Internetpräsenz.

30 Sekunden

Ich bin gerade bei Facebook (wo auch sonst) über diesen Link gestolpert: Gewinnspiel Lionarts. Eine neue Kleinunternehmer Agentur „Lionarts“ ist Veranstalter und ich denke mir: nicht schlecht, mein Freund. Da will wohl jemand hoch hinaus. Wer den Löwen im Logo hat, hat auch den Löwen in Cannes im Visier. Neugierig gebe ich die im Facebook Profil angegebene URL www.lionarts.de ein und Tadaaaa – lande auf einer Seite die sich im Wartungsmodus befindet! Super Einstieg im Web: Egal was die eigene Internetpräsenz macht, Hauptsache man macht sich per Gewinnspiel bei Facebook bekannt.

Gratulation für den Erfolg von rund 7000 „Fans“, aber wenn es der Löwe sein soll, darf es an solchen Lapalien wie einer guten Webpräsenz als Agentur nicht scheitern…

Rückblick Social Media 2011!

„Einst waren es die Klowände der Republik, heute ist Social Media das wichtigste Thema der Branche.“ W&V 27.12.2011

Wie sah das Jahr 2011 wohl aus. Wer hat was gesagt? Ein kleiner Ausschnitt von den Thesen, die bei Werben & Verkaufen aufkamen.

1.) Das Internet „ist die größte Spionage-Maschine, die die Welt je gesehen hat“
erklärte Wikileaks-Gründer Julian Assange vor Studenten in Cambridge.

2.) „Digital Marketing wird sich verändern. Bald können Sie das Wort Digital streichen: Alles Marketing wird digital sein,“ sagte auf der Internet World Keynote-Speaker Antony Mayfield,

3.) Jung von Matt fakte Blogeinträge…
Der Blogger Ivan Raszi hat darüber berichtet. Mehr kann von ihm hier gelesen werden.

4.) „Ich wundere mich, dass Google den Start von Google Plus so zögerlich kommuniziert, das wirkt alles ein bißchen ängstlich. Eigentlich hätte es einen Big Bang mit offensiver Werbung geben müssen, eine richtig starke Kampagne,“ so BBDO-Geschäftsführer Michael Schipper über die Einführung von Google +.

5.) „Viele Politiker sind digitale Analphabeten,“ kritisiert SinnerSchrader-Chef Matthias Schrader den Kenntnisstand derer, die über die digitale Welt entscheidet.

6.) „Wir betreiben keine Fake-Accounts“, wehrt sich Weleda gegen entsprechende Gerüchte im Social Web.  

hier könnt ihr noch mehr nachlesen „Social Media 2011“

Quelle: 

Social Media im Rückblick 2011: Die Aufreger-Thesen des Jahres,  27.12.2011,
Werben & Verkaufen

Was fällt euch noch zu diesem Jahr ein und habt ihr Prognosen für 2012?
Wir sind gespannt! 

Pringles – Merry Pringles

5 Minuten

Das Fest der Liebe steht schon greifbar vor der Tür.
Wir müssen nur noch einmal schlafen und können dann endlich voller Erwartungen die Geschenke auspacken. Doch Weihnachten ist viel mehr als nur Geschenke!
Für viele bedeutet es, nach langer Zeit wieder einmal nach Hause zu fahren und es kann sein, dass das auch bedeuten kann, viele Kilometer auf sich zu nehmen. Ob mit der Bahn, Flugzeug, Auto, Mitfahrgelegenheit. Keine Möglichkeit wird ausgelassen um irgendwie Heim zu kommen.
Wir sollten uns in den nächsten Tagen die Zeit nehmen, einmal durchzuatmen und den letzten Rest des Jahres ausklingen zu lassen. Vielleicht auch über das vergangene Jahr noch einmal nachdenken – was war gut, schlecht, schön, spannend, schwierig, kompliziert, atemberaubend, herzlich, unvergessen oder oder oder….
Genießt die Zeit!

… passend zum Weihnachtsfest hier für euch der „Pringles Christmas Spot 2011“ 
– auf Wunsch eines ganz besonderen Lesers von 15//60 


Vielleicht schaut ihr ihn euch einfach erstmal an, bevor ihr hier weiterlesen werdet und noch über meine Meinung stolpert. Als ich diesen Spot das erste Mal gesehen habe, dachte ich „Hey! Cola schmeckt wohl viel besser mit Chips“ oder was sollten mir diese fliegenden kleinen gelben Dinger sagen? Nur es wurde doch keine Cola in dem Spot getrunken – komisch. Doch alle Sequenzen erinnern mich an Coca-Cola.

Dann viel mir aber auf, dass der Spot von Pringles war. Ist die Tonalität aber nicht nah an der von Coca-Cola? Aber ist es nicht wichtig, das eine Marke unverwechselbar und nicht austauschbar ist? Meiner Meinung nach ist diesem Spot das nicht so gut gelungen. Natürlich kann es auch sein, das es nur mir so geht! Aber seid doch mal ehrlich, habt ihr nicht auch zu erst an Cola gedacht? Aber ich muss dazu sagen, dass diese ganze Tonalität die Weihnachten umgibt, auch wirklich stark von der Marke Coca-Cola besetzt ist und es nur schwer ist eine eigene, passende zu entwickeln. 

15//60 wünscht euch allen eine schöne Weihnachtszeit! 

Ebay rettet Sportler-Karriere

1 Minute

James Ellington ist ein armes Würstchen mit Köpfchen. Mehrfache Verletzungen in den letzten vier Jahren sorgten dafür, dass seine Sponsoren absprangen. Um sich trotzdem seinen Traum erfüllen zu können an den Olympischen Spielen teilzunehmen, hat er kurzer Hand ebay als Plattform genutzt um sich selbst als Werbeträger zu versteigern. Sein Trikot und seine Pressemitteilungn dürfen von den Bietenden in den nächsten Jahren als Werbeträger benutzt werden. Umgerechnet benötigt er mindestens 35.000 €, um sich voll und ganz auf das Training konzentrieren zu können. Bis Samstag läuft die Aktion noch, doch James Ellington hat sein Ziel bereits heute erreicht.
Daumen hoch für diese coole Aktion als Fachfremder ebay so gekonnt einzusetzen!

Trend zur Word of Mouth Anregung

2 Minuten

Die beste Werbung ist und bleibt die Empfehlung von Freunden, Familienmitgliedern und Bekannten. Das Credo hat sich die Hambuger Spezialagentur für Empfehlungsmarketing Elbkind auch auf die Fahne geschrieben, die 2010 zur New-Comer Agentur des Jahres gekürt wurde. Empfehlungen sind viel mehr Wert als imaginäre Produktvorteile und Dank der neuen Medien müssen sie nicht mehr aus dem unmittelbaren Umfeld stammen. Likes, Kommentare, Produktempfehlungen im im Online Bereich sind heute Katalysatoren und Multiplikatoren, die Empfehlungen in der Massenkommunikation möglich machen. Was früher als nur schwer beeinflussbar galt, kann heute von Unternehmen und Agenturen bewusst angestoßen werden. Zusammen mit Elbkind realisiert die Modemarke Street One die Kampagne der „Gefällt mir“ Schaufenster. Kundinnen konnten in der Filiale Schnappschüsse in Outfits der Submarke One erstellen und diese über den Gefällt mir Button im Schaufenster bewerten lassen. Natürlich waren die Schnappschüsse auch auf der One by Street One Facebook Seite zu finden und zu bewerten. 600 eingereichte Schnappschüsse und 5.000 Bewertungen und Kommentare sprechen für sich. Dennoch wirft sich bei mir die Frage auf: Kann die Empfehlung von 5.000 Menschen die Meinung meiner besten Freundin beim samstäglichen Shopping Marathon ersetzten? Wohl kaum…

Axe Adeventskalender Spots

10 Sekunden

Die ersten Filme vom Axe Excite Adventskalender sind da und ich muss sagen: Danke AXE, ich habe nicht zu viel versprochen!
Mein Favorit: Die Rüttelplatte zum Plätzchenteig ausrollen! Und bei euch?